Non classé

Die Schrotflinte: viel mehr als nur eine Waffe

Als eine Aktivität, die jedes Jahr eine legale Saison hat, folgt die Jagd einem Zeitplan, der gut zum Wildtierzyklus passt. Jagdbegeisterte treffen sich jedes Jahr, um ihrer Lieblingsbeschäftigung zu frönen, die Ausübung dieses Outdoor-Hobbys, das zu einer Leidenschaft für einige oder gelegentliche Freizeit für andere geworden ist, wird mit angemessener Ausrüstung durchgeführt: von Kleidungseffekten über Schrotflinten bis hin zu Patronen. Es gibt auch Aktivitäten, die als Sport gelten (Kugelfalle), die die gleiche Waffe wie die Jagd verwenden. Die Schrotflinte in der Klasse der Schusswaffen, die der Kategorie 5 entsprechen, ist für die Jagd auf Wild oder sportliche Aktivitäten mit einem Gewehr bestimmt. Ausgestattet mit einem glatten Kern, einem Schulterkolben, hat diese Waffe ein oder zwei lange Läufe. Aber es gibt auch Jäger, die es vorziehen, eine gezogene Laufwaffe, ganz in der Nähe des Gewehrs, für große Jagden zu verwenden, weil die gestreifte Textur eine nachhaltigere Präzision auf dem Ziel ermöglicht. Nachdem sie die Geräte der alten Arkebusse oder Musketen geerbt hat, folgt diese Art von Waffe dem gleichen Verfahren zum Auslösen des Schusses. Die Munition ist fortschrittlicher, sie ermöglicht es, Patronen als Ladung zu verwenden. Diese Patronen enthalten mehrere runde Projektile, meist aus Blei, aber es gibt auch Stahl- oder andere Hartmetallgeschosse für herkömmliche Gewehre, deren Reichweite 50 Meter nicht überschreitet. Ein einzelnes Projektilschießen, d.h. mit einer einzigen Kugel, ermöglicht es, auf ein Ziel über 50 Meter zu zielen. Patronen, ob Pellet oder Geschoss, haben jeweils ihre eigene Eigenschaft. Für die erste ist die Lotform, die gebräuchlichste und modernste Form, mit einem Kunststoffgehäuse bedeckt, aber es existiert auch eine Papierhülle, auch wenn letztere wenig verwendet wird, versehen mit einer Messingbasis, in der der Zündzünder mit dem Primer kommuniziert. Das Pulver befindet sich knapp darüber, die Rauchgase, die für die Projektion der Leitungen verantwortlich sind, sind im Füllstoff konzentriert. Meistens ist die Standardgröße einer Patrone 2. 75 Zoll, aber gelegentlich kann man Patronen finden, die 3 oder 3,5 Zoll für eine größere Menge an Pellets erreichen, der Durchmesser der Patronen ändert sich je nach Kaliber des Gewehrs, da es Gewehre mit Kaliber 10, 12, 16, 20, 24, 28, 32 und 36 gibt. Die Kraft des Bleis folgt einem für sie spezifischen Maß: Das Muster, das die Streuung der Fragmente in "Wolke" oder "Garbe" bezeichnet, erhalten mit der Bedeutung der auf einem Kreis von 30 Zoll, entsprechend 76 cm, mit einer Entfernung von 40 Yards (37 m), die Kategorien sind wie folgt: "zylindrisch, glatt oder 1/4 mit 40% Blei", "verbessert zylindrisch oder 1/2 mit 50% Blei", "modifiziert oder 3/4 mit 60% Blei" und "geschlossen, voll oder 4/4 mit 70% Blei". Für das zweite Modell, d. H. Einzelkugelpatronen, deren Geräteelemente mit Pelletpatronen identisch sind, werden 3 Arten von Kugeln häufig bei der Jagd oder bei sportlichen Aktivitäten verwendet: Kugeln vom Typ "Foster", die mit Klingen mit Streifen für eine hohe Präzision mit Rotation ausgestattet sind, sowie eine höhere Dichte am Kopf und ein oberflächliches Vakuum am Heck, um seine Position während der Fahrt zu halten, die Kugeln vom Typ "Brenneke", die mit dünnen Spiralrillen versehen sind und ein besseres Ergebnis ermöglichen, die Kugeln vom Typ "Huf", deren Name sich auf das Kunststoffgehäuse bezieht, das das Projektil stützt und das es zum Zeitpunkt des Abfeuerns freigibt, sind effizienter als die anderen beiden mit einer genauen Feuerkapazität von bis zu 140 m. Jagdgewehr Was die Mechanismen betrifft, so können Gewehre mehrere haben: das "Kipplaufgewehr" mit zwei Strukturen, das Anson oder das Platingewehr, das von der Präferenz der Amateure für seine Sicherheit und Zugänglichkeit profitiert, das "Repetiergewehr", das Möglichkeiten des Nachladens durch manuelles Manöver bietet, das "Hebelgewehr", weit verbreitet bei Jagdgewehren und die mit einem Joystick arbeitet, um nach dem Schießen eine weitere Patrone zu geben, die "Bolzenschrotflinte", die für ihre Langsamkeit wenig geschätzt wird, weil die leere Patrone darauf wartet, dass verschiedene Manipulationen entfernt werden, die "Schrotflinte", deren Aktion von vorne nach hinten einfacher ist und eine neue Patrone platziert, ohne dass sich die Hände bewegen müssen, das "halbautomatische Gewehr", mit dem angekettete Schüsse ohne Mann abgefeuert werden können? arbeiten und dass ein Loslassen des Abzugs nach jedem Schuss ausreicht, um einen neuen Schuss zu starten. Für eine sicherere Wahl kann Kleinwild mit Pellets der Größe 6 zugänglich sein, die Wasservogeljagd erfordert eher größere Kaliber, die 12 ist sehr kompatibel für diese Aktivität, die Schrotflinte oder halbautomatisch ist willkommen, um sichere Schüsse zu erreichen, die Verwendung von Pellets ist jedoch in einigen Ländern verboten, um Platz für weniger schädliche Stahlkugeln oder Zusammensetzung zu schaffen, Großwild erfordert ein Gewehr, dessen Schießen präziser ist, insbesondere Jagdgewehre mit den Modellen "Double-Express" oder "Mixed" oder "Drilling". Eine genehmigte Jagderlaubnis, eine Sportschießlizenz ermöglichen den Zugang zur Verwendung von Schrotflinten, mit Ausnahme der Schrotflinte, die in Kategorie 4 aufgeführt ist, deren Verwendung mit einer Präfekturgenehmigung erfolgt. Es liegt daher an jedem, sich für ein Modell zu entscheiden und die notwendigen Vorkehrungen zu treffen.