Non classé

Bharati: Show in den Farben Indiens

Indien hat schon immer eine gewisse Faszination auf die westlichen Köpfe geweckt, sei es durch den Reichtum seiner Kultur im Allgemeinen oder seiner Küche im Besonderen oder durch die Komplexität seiner sozialen Struktur. Indien ist das Land der Maharadschas, Unberührbaren, Elefanten, aber auch des Hinduismus, dieser Religion mit tausend malerischen Gottheiten und bunten Kulten. Heute wird Indien mit der Show Bharati in europäische Theater eingeladen, die vorschlägt, die Zuschauer in ein romantisches Epos zu entführen, das den größten Produktionen von Bollywood, der indischen Version von Hollywood, würdig ist. Bollywood hat seine eigene Kasse und seine Filme werden überall exportiert, von Thailand bis Dubai, wobei jedes Mal ein immer durchschlagender Erfolg erzielt wird. Die Formel, die ins Schwarze trifft, ist immer die gleiche: eine romantische Handlung, von der Art der unmöglichen Liebe oder arrangierten Ehe, gut gemacht, hundert Schauspieler, von denen die meisten hervorragende Tänzer sind, eine ordentliche Musik, die indische Traditionen und Choreografien widerspiegelt, die auf den Millimeter genau sind, der die Geschichte prägt. Die meisten dieser Filme dauern bis zu drei Stunden und ähneln eher Musicals als klassischem Kino. Diese Ambient-Exotik verführt immer mehr Westler und deshalb spielt die Truppe der Show Bharati immer ausverkauft. Also, für diejenigen, die Bharati noch nicht kennen, hier ist in wenigen Worten die Geschichte der Truppe und die kurze Zusammenfassung ihrer internationalen Karriere. Bharati ist in erster Linie die Geschichte des Treffens zwischen Siddharta, einem jungen indischen Auswanderer, der im Ausland studiert und gearbeitet hat, und Bharati, einer Tochter indischer Bauerneltern. Es ist in gewisser Weise der Konflikt zwischen Tradition und Moderne, aus dem eine Liebe geboren wird, die durch die Überzeugungen der Protagonisten des Stücks vereitelt wird. Siddharta wird von Gagan Malik, einem indischen Schauspieler mit einer beeindruckenden Erfolgsbilanz, und Bharati von dem nicht weniger berühmten Bhravna Pani gespielt, der mit klassischem Tanz begann, bevor er zum Kino überging. Diese beiden Hauptfiguren sind von hundert Tänzern, Musikern und Akrobaten umgeben, die die Geschichte im Laufe der Geschichte animieren. Nicht weniger als 700 verschiedene Outfits werden während der 90 Minuten der Show verwendet und die Sets werden nie eingefroren, transportiert von dieser kleinen menschlichen Flut, die diesem einzigartigen Stück Leben einhaucht. Im Detail sollten Sie wissen, dass die Truppe aus 34 Tänzern, 24 Tänzern, 6 Akrobaten, zwei Ballettmeistern, 4 Kampfkunstspezialisten, 2 Sängern, 4 Sängern und 15 Musikern besteht. Drei der renommiertesten Choreografen Indiens trugen zur Inszenierung des Stücks bei und arrangierten Bharatis verschiedene Bühnenbilder. Während der gesamten Show klärt ein Erzähler, gespielt von Rahul Vohra, einem in Frankreich seit langem etablierten indischen Schauspieler, das Publikum über die Handlung der Geschichte auf und liefert die Details, die für ihr Verständnis unerlässlich sind. Die Sänger, die auf beiden Seiten der Bühne platziert sind, dienen als Chor für die beiden Hauptdarsteller, die ihren Text beim Singen deklamieren. Die Musiker geben den Ton für die Show vor und schaffen eine Klangatmosphäre, die den Drehungen und Wendungen der Handlung entspricht. Während der Aufführung werden keine Ausfallzeiten aufgezeichnet und am Ende haben die Zuschauer das Gefühl, dass sie eine hochprofessionelle Show besucht haben, die ihnen viel über Indien und seine Geheimnisse beigebracht hat. Eine der Besonderheiten dieser Show ist, dass sie hauptsächlich traditionelle indische Instrumente wie die Sarangi, die Sitar, die Tabla, die Bansuri, die Shehnai, den Dholak oder den Santoor verwendet und hervorhebt. Der Zuschauer taucht somit nur wenige Minuten nach Beginn der Show direkt in ein völlig exotisches Universum und in herrliche Länder ein. Jedes der in Bharati verwendeten Instrumente hat seine eigenen Besonderheiten und beteiligt sich aktiv an der Animation jeder Szene. Die Sarangi, ein Instrument aus 3 spielenden Saiten und 35 sympathischen Metallsaiten, wird zum Beispiel zur Veranschaulichung komplexer Emotionen eingesetzt und ihr Umgang erfordert viel Erfahrung. Die Bansuri, eine Art indische Flöte, reproduziert die Intonationen der menschlichen Stimme, während die Tabla, ein Paar kleiner Perkussionen, es Ihnen ermöglicht, bei Bedarf Wasserklänge oder höhere Töne zu spielen. Schließlich gibt es das Königsinstrument Indiens, die Sitar, die ihre Adelsbriefe im Westen mit der beispiellosen Leistung von Ravi Shankar erhalten hat. Die Sitar, die zum ersten Mal im dreizehnten Jahrhundert verwendet wurde, ist ein Saiteninstrument, das zum Reisen einladende Klänge und Melancholie erzeugt. Kurz gesagt, wenn Bharati seit 2006 ein Hit ist, dann nicht umsonst. Diejenigen, die es noch nicht gesehen haben, müssen sich beeilen, ein Ticket für die nächsten Vorstellungen zu kaufen, denn es ist eine einzigartige Show auf der Welt, die unter keinen Umständen verpasst werden sollte.